Statuten

Ausgabe 2008

Wo in den Statuten die männliche Sprachform verwendet wird, gilt diese sinngemäss auch für weibliche Personen.

 1. Allgemeines
Name 1.1 Unter dem Namen „Mineralien- und Fossilienfreunde Bern” (MFB) besteht seit dem Jahre 1967 ein politisch und konfessionell neutraler Verein im Sinne von Artikel 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.
Als Sektion der Schweizerischen Vereinigung der Strahler, Mineralien- und Fossiliensammler (SVSMF) anerkennt der Verein Mineralien- und Fossilienfreunde Bern (MFB) den „Schweizer Strahler” als offizielles Vereinsorgan.
Sitz 1.2 Sitz des Vereins ist Bern.
Ziel und Zweck 1.3 Die Mitglieder des Vereins sind natürliche Personen und wissenschaftliche Institutionen, die an der Mineralogie, Geologie, Paläontologie und deren verwandten Gebieten interessiert sind.
Die wichtigsten Ziele sind:
  • Fördern des Interessenaustauschs zwischen Sammlern, Strahlern, dem Naturhistorischen Museum Bern und weiteren wissenschaftlichen Institutionen
  • Fördern der mineralogisch-geologischen Kenntnisse seiner Mitglieder durch Kurse, Vorträge und Exkursionen
  • Durchführen von Tauschmöglichkeiten und Börsen mit Schwerpunkt auf Mineralien und Fossilien aus Schweizer Fundorten
  • Einhalten der „Richtlinien und Empfehlungen für die Mineraliensammler und Strahler” (Ehrenkodex) der SVSMF
  • Wahren der Interessen der Mitglieder
 2. Mitgliedschaft
Voraussetzungen 2.1 Der Verein besteht aus Einzel-, Familien- und Jungmitgliedern, sowie Ehren- und Gründungsmitgliedern
Die Mitgliedschaft kann nur von natürlichen Personen und wissenschaftlichen Institutionen im Sinne von Artikel 1.3 erworben werden.
Bei den natürlichen Personen wird unterschieden zwischen:
  • Einzelmitgliedern
  • Familienmitgliedschaft: als Familienmitglieder gelten Ehepartner, Lebens- oder Konkubinatspartner sowie eigene Kinder (bis zum vollendeten 20. Lebensjahr)
  • Jungmitgliedern: ab dem 14. Geburtstag, bis zum vollendeten 20. Lebensjahr (danach automatischer Übertritt zur Einzelmitgliedschaft im nächsten Vereinsjahr)
Die Mitgliedschaft bei der SVSMF sowie das Abonnement der Zeitschrift „Schweizer Strahler” werden empfohlen, sind aber freiwillig. Gesuche sind an die SVSMF-Geschäftsstelle zu richten.
Anmeldung 2.2 Aufnahmegesuche für den MFB sind an den Vorstand zu richten.
Aufnahme 2.3 Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
Der Vorstand kann ein Aufnahmegesuch ablehnen. Der Entscheid muss nicht begründet werden.
Der Aufnahmeentscheid (positiv oder negativ) wird den Gesuchstellern schriftlich bekannt gegeben
Ehrenmitglieder 2.4 Die Generalversammlung kann auf Antrag des Vorstandes die Ehrenmitgliedschaft verleihen.
Mitgliederbeitrag 2.5 Die Generalversammlung setzt die Mitgliederbeiträge fest. Sie sind bis spätestens Ende Mai des laufenden Jahres zu bezahlen.
Beitragsfreiheit 2.6 Die Vorstands-, Ehrenmitglieder und Gründungsmitglieder sind beitragsfrei.
Pflichten 2.7 Die Mitglieder sind verpflichtet, die Bestrebungen des Vereins nach Kräften zu unterstützen und alles zu unterlassen, was mit dessen Zielen im Widerspruch steht. Sie haben die Statuten einzuhalten und den Ehrenkodex des SVSMF zu befolgen.
Austritt 2.8 Ein Mitglied kann rechtlich nur auf Ende des Geschäftsjahres austreten. Bis spätestens am 30. November ist der Austritt dem Vorstand schriftlich bekannt zu geben.
Ausschluss 2.9 Mitglieder, die den laufenden Jahresbeitrag nach der Mahnung innerhalb der gesetzten Frist nicht bezahlen, verlieren die Mitgliedschaft. Der Vorstand kann einem Mitglied bei Vorliegen wichtiger Gründe, vor allem wegen Verstössen gegen die Statuten oder gegen den Ehrenkodex des SVSMF, die Mitgliedschaft aberkennen. Er entscheidet nach Anhören des betroffenen Mitgliedes. Dieser Entscheid ist endgültig.
 3. Organisation
Geschäftsjahr 3.1 Das Geschäftsjahr endet Ende Februar.
Organe 3.2 Die Organe des Vereins sind:
  • die Generalversammlung
  • der Vorstand
  • die Revisionsstelle.
3.3 Die Generalversammlung findet jährlich vor Ende April statt. Ort, Datum und Traktanden sind spätestens einen Monat vorher schriftlich bekanntzugeben.
Anträge 3.4 Anträge der Mitglieder sind spätestens 14 Tage vor der Generalversammlung dem Vorstand schriftlich einzureichen.
Zuständigkeit 3.5 Die Generalversammlung ist zuständig für folgende Geschäfte:
  • Appell
  • Wahl der Stimmenzähler
  • Protokoll
  • Mutationen
  • Jahresberichte
  • Jahresrechnung und Bericht der Revisionsstelle
  • Entlastung des Vorstandes
  • Festsetzung der Mitgliederbeiträge
  • Einlage in den „Fonds MFB”
  • Voranschlag
  • Anträge der Mitglieder
  • Wahlen
  • Statutenrevisionen
  • Ernennung von Ehrenmitgliedern
  • Auflösung des MFB
  • Verschiedenes.
Beschlüsse 3.6 Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Einzelmitglieder und Familienmitglieder haben je eine Stimme, Jungmitglieder ab dem 18. Altersjahr. Stellvertretung ist nicht zulässig.
Bei Stimmengleichheit steht dem Vorsitzenden der Stichentscheid zu.
Wahlen und Abstimmungen erfolgen offen, sofern die Versammlung nichts anderes beschliesst.
Statutenänderungen erfordern eine Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder.
Ausserordentliche 3.7 Eine ausserordentliche Generalversammlung muss innert drei Monaten einberufen werden, wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder dies verlangt oder die Vereinsgeschäfte es erfordern. Die zu behandelnden Anträge sind bekanntzugeben.
Vorstand 3.8 Der Vorstand besteht aus:
  • Präsident
  • 1 oder 2 Vizepräsidenten
  • Sekretär
  • Kassier
  • den für die Vereinsführung notwendigen Beisitzern
Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Die Wahlen finden an der Generalversammlung in den geraden Jahren statt. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Mitgliedes ergänzt sich der Vorstand für den Rest der laufenden Amtsdauer selbst. Die neuen Vorstandsmitglieder müssen an der nächsten Generalversammlung bestätigt werden.
Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins und vertritt diesen nach aussen. Für Beschlüsse gilt sinngemäss Artikel 3.6.
Die finanzielle Kompetenz beträgt im Einzelfall höchstens 2500 Franken. Davon ausgenommen sind sämtliche Aktivitäten für die Durchführung unserer Mineralien- und Fossilienbörse.
Der Vorstand kann für spezielle Geschäfte Kommissionen und Arbeitsgruppen einsetzen.
Er kann Reglemente und Weisungen für den Vereinsbetrieb erlassen.
Revisonsstelle 3.9 Die Revisionsstelle besteht aus zwei Mitgliedern und einem Ersatzmitglied. Die Revisoren und das Ersatzmitglied sind wieder wählbar.
Die Revisionsstelle prüft die Rechnung und weitere Bereiche die ihr der Vorstand oder die Generalversammlung überträgt. Sie erstattet der Generalversammlung schriftlich Bericht und stellt Antrag.
 4. Schlussbestimmungen
Haftung 4.1 Der MFB haftet für Verbindlichkeiten ausschliesslich mit seinem Vermögen.
Auflösung 4.2 Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine dazu einberufene Generalversammlung beschlossen werden und benötigt drei Viertel der Stimmen der anwesenden Mitglieder.
Liquidation 4.3 Die ausserordentliche Generalversammlung beschliesst bei einer Auflösung des Vereins das Vorgehen unter Beachtung der Vorschriften des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.
Vereinsvermögen 4.4 Das Vereinsvermögen fällt Institutionen zu, die der Mineralogie, Geologie, Paläontologie und ihr verwandten Gebieten nahe stehen.
Inkraftsetzung 4.5 Die vorliegenden Statuten wurden von der ordentlichen Generalversammlung vom 5. April 2008 in Bern angenommen. Sie treten sofort in Kraft und ersetzen die bisherigen Statuten.

 

Bern, 5. April 2008    Der Präsident: H. Schweizer
Der Sekretär: E. Tschabold