Als iCal-Datei herunterladen

Loïc Costeur: Büffel, Giraffe, Hirsch und Antilope einst und jetzt: Die Evolutionsgeschichte der Wiederkäuer

Freitag, 20. Oktober 2017, 19:30 - 20:30
Aufrufe : 613

Referent: Loïc Costeurs, Naturhistorisches Museum Basel

Wiederkäuer sind eine Gruppe der Paarhufer, die eine lange Evolutionsgeschichte zeigen. Mit mehr als 200 Arten und einem einzigartigen mehrteiligen Magen sind sie heute eine erfolgreiche Säugetiergruppe. Sie sind auf fast allen Kontinenten und in verschiedenen Lebensweisen zu finden. Durch die Viehhaltung und Position als Ikone der Natur bilden sie eine wichtige ökonomische und touristische Ressource für Menschen. Trotz allem sind die Stammesgeschichte und Verwandtschaften der Wiederkäuer noch nicht in allen Details verstanden.


Wiederkäuer lassen sich rund 45 Millionen Jahre zurückverfolgen. Ihre grosse Diversität hat sich aber erst vor 25 Mio. Jahren entwickelt. Die heute bekannte grosse morphologische Diversität (Geweihe, Hörner, breite Spanne der Körpergrösse) ist vor rund 15 Mio. Jh. explodiert. Diese 45 Mio. Jh. Evolutionsgeschichte umspannt eine Periode der Erdgeschichte, die grosse Klima- und Umweltschwankungen erlebt hat: von verbreiteten tropischen Bedingungen bis zur rezenten Eiszeit. Diese Schwankungen spielen eine interessante Rolle, um die Evolution und Vielfalt der Wiederkäuer zu erklären.


Um diese Evolution verstehen zu können, arbeiten Paläontologen und Biologen mit Fossilien, die morphologische Merkmale aufweisen. Molekulare Analysen für Verwandtschaftshypothesen sind leider mit Fossilien nicht möglich. Jedoch brauchen Molekularbiologen Daten von der Vergangenheit, um ihre Hypothesen sicherzustellen. Aktuelle Forschungsprojekte untersuchen zum Beispiel Merkmale der Ohrregion, wo ganz viele relevante Informationen versteckt sind. Wiederkäuerschädel sind dafür gescannt und in digital rekonstruiert.


In diesem Vortrag werde ich die Evolutionsgeschichte der Wiederkäuer erzählen und versuchen parallel die gleichzeitige Umweltgeschichte zu verlinken. Ich versuche dann diese Geschichte mit dem aktuellen Stand der Forschung zu verbinden.

 

Veranstaltungsort: Naturhistorisches Museum Bern, Bernastrasse 5, Bern

Ab Bahnhof mit Tram Nr. 6 Worb, Tram Nr. 7 Ostring, Tram 8 Saali, oder Bus Nr. 19 bis Haltestelle Helvetiaplatz

Jahreskalender intern

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Demnächst

Sa, 25. November 2017 -
So, 26. November 2017
00:00 Uhr
Börse Zürich

Fr, 01. Dezember 2017
19:30 - Uhr
Prof. Marco Herwegh: Der Geothermie auf der Spur: Einblick ins Hydrothermal-Feld Grimsel

Sa, 02. Dezember 2017 -
So, 03. Dezember 2017
00:00 Uhr
Börse Basel

Mo, 04. Dezember 2017
19:30 - Uhr
Höck